365 Tage "Zeit der Liebe"

Die Weihnachtszeit wird oft als die „Zeit der Liebe“ betitelt. Ein Widerspruch, wenn man bedenkt, wie viele Menschen sich zu dieser Zeit einsam fühlen, ungeliebt und froh sind, wenn die Weihnachtstage vorüber sind. In meinen Augen sollte 365 Tage im Jahr „Zeit der Liebe“ sein. Liebe zu anderen, aber vor allem Liebe zu sich selbst. In deinem Innern sträubt sich gerade alles? Du spürst einen Widerstand oder sogar Wut? Dann unbedingt weiterlesen, es wird besser :-)


Selbstliebe ist ein Thema, das fast jeden von uns auf irgend eine Art beschäftigt. Es heisst, dass du zuerst dich selbst lieben musst, bevor du andere liebst. Diese Aussage bringt viele zur Verzweiflung, weil sie sich selbst nicht mögen, nicht hübsch finden oder nicht gut genug. Doch wir alle sehnen uns nach Liebe und Zugehörigkeit. Nach jemandem, der uns genau so liebt und annimmt, wie wir sind.

Fühlen wir diese Liebe nicht im Inneren und zu uns selbst, suchen wir sie üblicherweise im Aussen. Dies kann dazu führen, dass wir zwischenmenschliche Beziehungen mit zu vielen Erwartungen belasten. Wenn zwei Menschen und damit zwei Welten aufeinander prallen, gibt es immer Reibungspunkte und Konflikte. Du wünschst dir, dass dein Partner alle deine Macken akzeptiert, dich bedingungslos liebt, nicht an dir herummäkelt und dich nicht verändern will.


Es mag Beziehungen geben, die auf mehr Toleranz und Akzeptanz basieren als andere. Aber den Partner immer und in jeder Situation bedingungslos zu lieben, sich nicht zu ärgern oder den anderen einmal zu kritisieren, ist fast unmöglich. Wir sind zwei unterschiedliche Wesen und werden immer in Resonanz zueinander gehen. Das ist normal und auch gut so: Denn unser Partner zeigt uns auf, wo wir noch etwas lernen können, wo wir offene Wunden haben und Heilung benötigen. Sei dankbar für diese Resonanz und sei dir bewusst, dass sie auf Gegenseitigkeit beruht.

Ich verrate dir ein Geheimnis: Du brauchst diese bedingungslose Liebe nicht im Aussen zu suchen, nicht dafür zu kämpfen oder sie dir zu erarbeiten, denn sie ist immer da. Sie ist dein Ur-Zustand. Deine Seele, dein göttlicher Kern, dein Sein (wie auch immer du es nennen magst) besteht aus reiner Liebe. Das Einzige, was du zu tun brauchst, ist dir zu erlauben, diese Liebe zu fühlen. Nicht ziehen, drücken, würgen, bloss erlauben.

 

Zugegeben, es benötigt etwas Übung. Aber du kannst hier und heute damit beginnen, dieser Liebe Stück für Stück zu erlauben, in dein Bewusstsein zu dringen. Erinnere dich an eine Situation, in der du grosse Liebe empfunden hast: in einer bestimmten Situation, zu deinem Partner, deinem Kind, deinem Haustier, vielleicht in der Natur. Spürst du diese tiefe Liebe? Genau, du bist absolut 100% fähig zu diesem Gefühl! Das Fundament steht: Nun baue dir dein wundervolles Haus der Liebe, Schritt für Schritt.


Kleine Schritte sind in Ordnung, kleine Anerkennungen deiner Leistung im Alltag, ein echtes Lächeln für dich selbst im Spiegel, ein achtsamer Umgang mit deinen Ressourcen, ein positiver Gedanke über dich selbst.

 

Genau dann spürst du Schritt für Schritt immer mehr von dieser Liebe, nach der du dich so gesehnt hast: diese bedingungslose, wertfreie Liebe. Da sind keine Erwartungen an dich, du brauchst nichts zu sein, zu erreichen, zu erfüllen oder zu verhindern. Denn da ist nur diese alles umfassende Liebe zu dir selbst.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0