3 Tipps, wenn du deinen Job nicht magst

Steckst du in einem Job, der dich nicht wirklich erfüllt? Dient deine Arbeitsstelle mehr deinem Überleben als deinem Leben? Damit bist du nicht allein!

 

Doch weisst du, dass in dieser Situation ganz viele Möglichkeiten schlummern? ;-)    

Es muss nicht sein, dass du deinen Job von jetzt auf gleich kündigst und alles über den Haufen wirfst. Einfach mal ins Blaue hinein den sicheren Job aufgeben, kann mehr zu einem Stressfaktor werden, als dass es ein Befreiungsschlag ist. Nutze vielmehr deinen momentanen Job, um erste Schritte in eine neue Richtung zu gehen.

 

Finde deine Talente

 

Es ist keine schlechte Sache, einen Teilzeit- oder Vollzeitjob zu haben. Auch dann nicht, wenn du noch nicht da bist, wo du gerne hin möchtest. Du musst nicht länger warten, sondern kannst gleich hier und heute die ersten Schritte auf dem Weg zu beruflicher Erfüllung machen. Wirf einen Blick auf deine bisherige Laufbahn: Siehst du die Liste deiner vielen Talente? Fähigkeiten, die du mitbringst und Fähigkeiten, die du dir angeeignet hast. Nutze und wertschätze, was du bereits hast und was dir leicht fällt. Man muss das Rad nicht immer neu erfinden.

 

Auf deiner Arbeit hast du vermutlich immer wieder mit Menschen zu tun. Beginne einmal, dich selber dabei zu beobachten, welche Rolle du gegenüber deinem Team, mit deinen Arbeitskollegen oder Kunden einnimmst. Kommen die Menschen zu dir, um sich Kochtipps zu holen? Oder vielleicht bist du der Beziehungsratgeber in deinem Team. Allenfalls organisierst du locker aus dem Handgelenk jede Betriebsfeier und es macht dir sogar Freude? Dein Job ist ein wunderbares Talente-Feld: Schau dich um und frage dich, welche Talente du bereits aktiv nutzt, ohne sie vielleicht wirklich erkannt zu haben. (Oder nutze meinen kostenlosen Berufungs-Kompass - eine Meditation plus einen Fragebogen - um deiner Berufung auf die Spur zu kommen)

Finde deinen Ausgleich

 

Es ist ganz normal, dass uns nicht immer alle unsere Lebensbereiche die totale Erfüllung und den vollkommenen Spass bringen. Die Frage ist mehr, worauf ich meinen Fokus richte. Wenn nicht im Job, wo finde ich dann Freude für mich? Ein Ausgleich zur Arbeit ist grundsätzlich wichtig, aber noch wichtiger, wenn uns der Job nicht so erfüllt, wie wir es gerne hätten. Finde heraus, wo du deinen Ausgleich hast. Meditierst du, gehst deinen Hobbies nach, triffst dich mit Freunden, oder bist aktiv in einem Verein?

Und wenn du herausgefunden hast, was dir Spass macht, dann tue mehr davon. Schreibe es dir vielleicht sogar bunt in deinen Kalender, damit du es sehen und dich darauf freuen kannst.

 

Finde Klarheit

 

Dein jetziger Job ermöglicht es dir, Klarheit darüber zu erlangen, was du künftig möchtest und was nicht. Quasi eine klassische Pro- und Contra-Liste. Frage dich, was du an deinem Job magst? Von der Arbeit, über deine Kollegen, zu den Arbeitsbedingungen und deinem Chef. Lass dir Zeit und durchleuchte deine Arbeitsstelle mit der Lupe.

 

Liste andererseits auf, was du nicht magst – und weshalb nicht. Wenn wir erkennen, weshalb wir etwas nicht mögen, können wir klarer sagen, wie es stattdessen sein sollte. Dies schwarz auf weiss vor dir zu haben unterstützt dich dabei, deinen nächsten Job oder deine Selbständigkeit so zu kreieren, wie du sie gerne hättest.

 

Es geht nicht darum, sofort deinen neuen Job zu finden oder gleich herauszufinden, was du für den Rest deines Lebens genau tun möchtest. Natürlich ist es toll, wenn es sich dir zeigt, dann ist das ein Grund zur Freude :-) Es geht darum, die Möglichkeiten zu nutzen, die jetzt schon hier sind. Du musst nicht länger das Gefühl haben, dass du deine Zeit verschwendest oder dein Job total sinnlos ist. Es ist der Beginn einer Reise, auf der du neugierig auf dich und deine Talente bist. Eine Reise, auf der du dich fragen kannst: „Was ist für mich noch alles möglich?“

 

Ich wünsche dir viel Freude und Neugier.

 

Herzlich, Nadine

 

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann magst du vielleicht auch diese Beiträge:

Glaubst du an (berufliche) Erfüllung?

Was verdienst du so? Ein richtig geiles Leben!

Herzenswege: Anett Burri hat mich interviewt

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Anett (Samstag, 02 September 2017 12:32)

    Liebe Nadine.
    Ein wundervoller Artikel. Vor allem auch tolle Inspirationen um die eigenen Fähigkeiten zu erkennen.
    Liebe Grüsse Anett

  • #2

    Nadine (Sonntag, 03 September 2017 10:42)

    Herzlichen Dank für das schöne Feedback, liebe Anett!